Viele Menschen möchten nicht in ein Pflegeheim, sondern weiterhin ihren Alltag so weit wie möglich selbst gestalten. Eine gute Möglichkeit, auch mit Demenz das eigene Leben zu leben, bietet unser Wohngemeinschaftshaus „Wohnen in Elberfeld“.

An unserem Standort Hofkamp in Wuppertal-Elberfeld sind drei Wohneinheiten für jeweils acht Mieter*innen in einem eigens dazu umgebauten Gebäude entstanden. Die ambulant betreuten Wohngemeinschaften für Menschen mit Demenz sollen ein Zuhause und kein Pflegeheim sein. Als Ort des Zusammenlebens ermöglichen sie ein weitestgehend selbstbestimmtes Wohnen in einer familienähnlichen, gut behüteten Umgebung und Atmosphäre. Wir verstehen unsere Wohngemeinschaften als sinnvolle Alternative, wenn Menschen nicht mehr in ihrer eigenen Häuslichkeit wohnen können, eine vollstationäre Einrichtung aber nicht gewünscht ist.

Zu den Zimmern

Unser Konzept

Die Wohngemeinschaften bieten Wohn- und Lebensraum für Menschen mit einer demenziellen Erkrankung. Das Leben in einer Wohngemeinschaft ist etwas Besonderes. Alle Mieterinnen und Mieter verfügen über ein eigenes Zimmer mit privatem Mobiliar und persönlichen Gegenständen. In einigen Zimmern ist ein Tandembad, in den meisten Zimmern ein eigenes Bad vorgesehen. Dank der Rund-um-die-Uhr Betreuung gibt es immer einen Ansprechpartner. Die soziale Betreuung durch Alltagshelferinnen – auch Betreuungskräfte genannt – spielt eine wichtige Rolle. Die Pflege der Mieterinnen und Mieter erfolgt ambulant durch Pflegefachkräfte. Betreuungskräfte und Pflegekräfte sind Gäste in der WG, das Bestimmungsrecht liegt bei der Mietergemeinschaft und ihren Angehörigen.

Privatsphäre: Das neue Zuhause mit den eigenen Möbeln gestalten, Telefon-, TV- und Internetanschluss, Bad/Tandembad auf jedem Zimmer, die große Wohnküche, der Gemeinschaftsbalkon und der Garten bilden die Grundlage für einen komfortablen Lebensabend – auch bis zum Lebensende. Die Palliativarbeit ist ein wichtiger Baustein in unserem Leistungsangebot.

Sicherheit 24/7: Alltagshelfer*innen und Pflegekräfte sorgen für ein familienähnliches Umfeld. Demenz ist nicht heilbar und daher keine Krankheit. Unsere Mitarbeiter*innen sind als Fachkräfte im besonderen Maße am Wohl unserer Mieter*innen interessiert. Eine Brandmeldeanlage, der Serviceruf in den einzelnen Zimmern, ein Schließkartensystem und vieles mehr geben zusätzliche Sicherheit. Die Wohngemeinschaften sind komplett auf die neuesten Pflegerichtlinien (2019) ausgerichtet und abgenommen.

Alltagskompetenz: In der offenen Wohnküche wird täglich gemeinsam gekocht. Mit Hilfs-, Unterstützungs- oder Freizeitangeboten sowie einem eigenen WG-Fahrzeug kann jeder Tag individuell gestaltet werden. Die Gemeinschaft und jede*r für sich entscheidet über das Programm.

Barrierearmut: Barrierearme Innenarchitektur und ein gemütliches, helles, auf demenzielle Erkrankungen abgestimmtes Farb- und Lichtkonzept nach aktuellen wissenschaftlichen Erkenntnissen geben ein sicheres Gefühl.

Herzlich willkommen: Auf Wunsch erhalten Angehörige einen eigenen WG-Schlüssel, denn sie sind Teil der WG-Familie und in einer Familie sollte es keine engen Besuchszeiten geben.

Wohnen in Elberfeld

  • Drei Wohngemeinschaften stehen zur Auswahl.
  • Nur acht Mieter*innen pro WG für eine familiäre Atmosphäre.
  • Jede WG mit zusätzlichem, großem Pflegebad, barrierearmer Küche und großzügigem Balkon.
  • Neue Gartenanlage mit Spazierweg, Apfelbaum und duftendem Hochbeet zum Verweilen.
  • Hohe Sicherheit durch Brandmeldeanlage, Serviceruf auf jedem Zimmer, Schließkartensystem u.v.m. – nach neuesten Pflegerichtlinien (2019).
  • Zahlreiche Parkplätze und Seniorenangebote fußläufig gut erreichbar (Übersicht ).