An unserem Standort Hofkamp in Wuppertal-Elberfeld entstehen drei Wohneinheiten für jeweils acht Mieter/innen in einem eigens dazu umgebauten Gebäude. Die ambulant betreuten Wohngemeinschaften für Menschen mit Demenz sollen ein Zuhause und kein Pflegeheim sein. Als Ort des Zusammenlebens ermöglichen sie ein weitestgehend selbstbestimmtes Wohnen in einer familienähnlichen, gut behüteten Umgebung und Atmosphäre. Wir verstehen unsere Wohngemeinschaften als sinnvolle Alternative, wenn Menschen nicht mehr in ihrer eigenen Häuslichkeit wohnen können, eine vollstationäre Einrichtung aber nicht gewünscht ist. Das Wohngemeinschaftshaus wird voraussichtlich im Spätsommer 2019 eröffnet werden.

Unser Konzept

Die Wohngemeinschaften bieten Wohn- und Lebensraum für Menschen mit einer demenziellen Erkrankung. Die Menschen in den Wohngemeinschaften werden begleitet, denn es ist den Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern klar, dass Demenz nicht „heilbar“ ist und deshalb auch dem Krankheitsbegriff widerspricht. Es zieht keine Krankheit in die WG, sondern ein Mensch, der ein Stück seines Lebensweges in der Gemeinschaft gehen soll. Wer einzieht, soll auch nicht wieder ausziehen müssen. Für den Menschen soll innerhalb dieser Rund-um-die-Uhr-Betreuung sowohl die individuelle Privatsphäre als auch eine kommunikative Gemeinschaft erlebbar sein. Durch die Beibehaltung des eigenen Wohnraumes können private Wohnstrukturen aufrechterhalten werden. Damit lässt sich durch die Einbeziehung von eigenen Möbelstücken und Erinnerungsgegenständen eine bewusste Milieugestaltung vornehmen, um somit die Entwurzelung des Klienten beim Einzug so gering wie möglich zu halten.

Das Leben in einer Wohngemeinschaft ist etwas Besonderes. Alle Mieterinnen und Mieter verfügen über ein eigenes Zimmer mit privatem Mobiliar und persönlichen Gegenständen. In einigen Zimmern ist ein Tandembad, in den meisten Zimmern aber auch ein eigenes Bad vorgesehen. Dank der Rund-um-die-Uhr Betreuung gibt es immer einen Ansprechpartner. Die soziale Betreuung durch sogenannte Alltagshelferinnen – auch Betreuungskräfte genannt – spielt eine wichtige Rolle. Die Pflege der Mieterinnen und Mieter erfolgt ambulant durch Pflegefachkräfte. Betreuungskräfte und Pflegekräfte sind Gäste in der WG, das Bestimmungsrecht liegt bei der Mietergemeinschaft und ihren Angehörigen.